Ernährung

Was sollte man bei der Fütterung von Reptilien beachten?
Futtertiere
Braucht mein Tier zusätzlich Vitamine?
Braucht mein Tierzusätzlich Calcium?
Ernährung bestimmter Spezies
Agamen
Chamäleons
Geckos
Grüne Leguane
Landschildkröten

Schlangen (schließen)


Mit Ausnahme der Arktis, Antarktis, anderen Dauerfrostgebieten und einigen Inseln sind Schlangen weltweit in allen Lebensräumen anzutreffen. Die meisten Schlangen sind Karnivoren, das heißt, sie ernähren sich ausschließlich von fleischlicher Nahrung. In menschlicher Obhut werden diesen Tieren hauptsächlich Kleinsäuger (z. B. Mäuse, Hamster, Meerschweinchen, Ratten, Kaninchen) angeboten. Auch die Verfütterung von Vögeln (z. B. Eintagsküken) ist üblich.

Die Fütterung kann, je nachdem was die Schlange akzeptiert, mit toten oder lebenden Futtertieren erfolgen.

Für die Totverfütterung können entweder frischtote oder eingefrorene Tiere verwendet werden. Gefrorenes Futter sollte in einem Wasserbad oder auf der Heizung gleichmäßig aufgetaut werden und dann mit einer „Körpertemperatur“ von 37 bis 40 °C mittels einer langen Futterpinzette angeboten werden. Sind die Futtertiere zu lange (> 6 Monate) eingefroren, gehen ihnen Nährstoffe verloren. Auch verändern sich Geruch, Geschmack und die Textur von Haut und Organen, so dass die Akzeptanz sich verschlechtern kann. Frischtote Futtertiere dagegen weisen keinen Nährstoffverlust auf und haben zum Zeitpunkt der Verfütterung eine angemessene Körpertemperatur.

Eine Lebendverfütterung von Kaninchen, Ratten und Meerschweinchen sollte aufgrund der Verletzungsgefahr für die Schlange nicht erfolgen. Die Verfütterung von lebenden Mäusen und Hamstern ist nur unter Aufsicht sinnvoll. Hierbei muss beobachtet werden, ob das Futtertier von der Schlange direkt geschlagen und verzehrt wird. Ist dies nicht der Fall, muss das Futtertier aus dem Terrarium entfernt werden, da es sonst die Schlange annagen und verletzen kann.

Generell ist zu beachten, dass erwachsene Schlangen keineswegs täglich gefüttert werden müssen. Eine Fütterung im Abstand von 2 bis 4 Wochen ist vollkommen ausreichend. Auch eine Fastenperiode von einigen Monaten (insbesondere während der Trächtigkeit) ist bei vielen Schlangenspezies üblich.

Auch bei fleischfressenden Reptilien (Karnivoren) kann die zusätzliche Gabe von Korvimin® ZVT + Reptil sinnvoll sein. Weiter Informationen finden Sie unter Wann füttere ich Korvimin® ZVT + Reptil?.

Wasserschildkröten