Ernährung

Was sollte man bei der Fütterung von Reptilien beachten?
Futtertiere
Braucht mein Tier zusätzlich Vitamine?
Braucht mein Tierzusätzlich Calcium?
Ernährung bestimmter Spezies
Agamen
Chamäleons
Geckos
Grüne Leguane

Landschildkröten (schließen)


Die meisten Landschildkröten leben in heißen, trockenen Gebieten Europas, Afrikas und Asiens. Dementsprechend karg ist ihr natürliches Nahrungsspektrum. Sie ernähren sich rein pflanzlich (herbivor) – unter natürlichen Bedingungen in der Hauptsache von verschiedenen Gräsern, Wildkräutern und Kulturpflanzen.

Wenn im Sommer viele dieser saftigen Pflanzen eintrocknen, stehen den Landschildkröten lediglich Heu, welke Blätter und vertrocknete Pflanzenteile zur Verfügung. In der Landschildkrötenhaltung ist es sehr wichtig, diesen jahreszeitlichen Wechsel in der Reichhaltigkeit des Futterangebotes nachzuempfinden. Generell sollte das angebotene Futter rohfaserreich sein. Eine optimale Ration besteht aus Heu, Wildkräutern (u. a. Kresse, Hirtentäschelkraut, Rucola, Kamille, Thymian), Magerwiesenpflanzen (u. a. Wegerich, Taub- und Brennnessel, Löwenzahn, Klee, Gänseblümchen, Ringelblume) und Stroh. Um solch eine vielfältige Kost abzurunden, ist eine Gemüsefütterung (z. B. Paprika, Gurke, Karotte, Zucchini, diverse Salate) in Maßen sinnvoll. Auf eine Obstfütterung sollte jedoch verzichtet werden, da der hohe Zuckergehalt Hefepilzinfektionen begünstigt und die enthaltenen Fruchtsäuren Durchfall verursachen können.

In freier Wildbahn nehmen Landschildkröten hin und wieder auf den Boden gefallene Beeren und tierische Nahrung (Schnecken, Würmer) auf. Dies geschieht so selten, dass diese Komponenten in der Heimtierhaltung nicht zugeführt werden sollten. Tierisches Eiweiß und Katzen- oder Hundefutter, wie leider in vielen Literaturquellen empfohlen, gehören definitiv nicht auf den Speiseplan einer Landschildkröte. Ist der Eiweißgehalt der Futterration zu hoch, kann es zu einem zu schnellen Wachstum des Tieres, einhergehend mit Panzererweichung und Skelettverformungen sowie Nierenfunktionsstörungen kommen. Leider weisen auch eine Vielzahl herkömmlicher Fertigfuttermittel (Pelletfutter) einen zu hohen Eiweißgehalt auf und sind daher für die Versorgung von Landschildkröten ungeeignet.

Viele Landschildkröten halten in der kalten Jahreszeit Winterruhe. Herzfrequenz, Atmung und Stoffwechsel werden extrem heruntergefahren, der Energieverbrauch wird dadurch auf ein Minimum reduziert. Dementsprechend nehmen die Tiere in dieser Zeit auch keine Nahrung auf.

Eine dauerhafte Ergänzung der Ration mit Korvimin® ZVT + Reptil hat sich bei pflanzenfressenden (herbivoren) Reptilien als wichtiger Beitrag zur Gesunderhaltung bewährt. Lesen Sie hier mehr:
Wann füttere ich Korvimin® ZVT + Reptil?

Schlangen
Wasserschildkröten